Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  22.12.2014   12:24   Leserkommentare (im Wartemodus)

Matthias Küntzel: Wer von ISIS spricht, darf vom Koran nicht schweigen

Einige sagen, der Koran habe mit der Praxis von ISIS wenig oder gar nichts zu tun. Auf der anderen Seite ist auffällig, wie viel Wert der Islamische Staat darauf legt, jeden seiner Schritte religiös zu legitimieren. So beruft sich der Islamische Staat bei seiner Gebrauchsanweisung für die Vergewaltigung von Sklavinnen und weiblichen Kriegsgefangenen ebenso auf den Koran, wie bei dem neuen Strafrechtskatalog, den er am 15. Dezember 2014 veröffentlichte. Nach diesem Katalog werden folgende Delikte mit dem Tod bestraft: Lästerung über Allah, Lästerung über Mohammed, Lästerung über den Islam, Homosexualität, Spionage, Abfall vom Glauben und Mord. Bei Ehebruch wird zu Tode gesteinigt, bei Raubmord gekreuzigt. Vorehelicher Sex wird mit hundert Peitschenhieben und Alkoholgenuss oder Verleumdung mit achtzig Peitschenhieben geahndet....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 

Spezial

Weihnachtsbegegnung in der City Of Angels

Stepptänzer Fred Crawford und Achse-Autor Tim Maxeiner erschien auf einer Straße in Los Angeles ein leibhaftiger Weihnachtsengel. Tim hielt die Szene als Weihnachtsgruß für die Achse-Leser fest.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest und ein glückliches neues Jahr!

  22.12.2014   12:14   Leserkommentare (im Wartemodus)

1989- Tagebuch der Friedlichen Revolution

Zwanzigster Dezember 1989
Frankreichs Staatspräsident Mitterand trifft in der DDR zum Staatsbesuch ein. Er wird mit militärischen Ehren empfangen. Die DDR kann die brüderliche Hilfe des Franzosen nicht mehr retten.

Während in Rumänien die Zahl der Toten bereits auf 4.000 geschätzt wird, darunter viele Kinder, weilt der Diktator Ceaușescu seit drei Tagen im Iran. Bei seiner Rückkehr am Abend verkündet er im Fernsehen den Ausnahmezustand im Kreis Temesch. Gleichzeitig behauptet er, es seien lediglich „Warnschüsse“ auf „einige Rowdys“ abgegeben worden.


Einundzwanzigster Dezember 1989
In Rumänien lässt Diktator Ceaușescu nach tagelangen blutigen Unruhen eine Solidaritätskundgebung für sich in Bukarest organisieren. Er selbst zeigt sich an der Seite seiner Frau Elena auf dem Balkon der Bukarester Parteizentrale,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie zu Weihnachten Pate!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Anfang Dezember haben bereits 1.350 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Die Achse ist groß geworden und hat mittlerweile erhebliche Kosten für Technik und Verwaltung. Hinzu kommen Honorare für Anwälte, weil immer wieder versucht wird, unsere Berichterstattung juristisch zu unterbinden. Nur einen Teil unserer Kosten können wir durch Spenden und Anzeigen auffangen.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.

[Weiterlesen…]

  22.12.2014   09:46   Leserkommentare (im Wartemodus)

“Was würde geschehen, wenn Maria und Josef heute nach Dresden reisen würden?”

Diese Frage wurde in den letzten Tagen oft gestellt. Die Beantwortung ist jedoch reine Spekulation. Wir wissen es nicht! Warum wurde die Frage eigentlich nicht im Sommer 2014 gestellt? Damals wäre die Antwort nämlich klar und eindeutig gewesen. Wären die beiden Juden Maria und Josef im Sommer 2014 in Deutschland gewesen, dann hätten sie folgendes gehört:

“Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!” (Berlin)

“Juden ins Gas!” (Gelsenkirchen)

“Ihr Juden seid Bestien!” (Frankfurt)

In Frankreich wären Maria und Josef vermutlich ausgeraubt und vergewaltigt worden, weil sie Juden sind, wie es 2014 in Paris geschah. Oder sie wären gefoltert und ermordet worden, weil sie Juden sind, wie es 2006 in Paris geschah. Oder sie wären ganz einfach erschossen worden, zusammen mit dem Kleinkind Jesus, wie es in...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Spezial

Achse des Guten oder Europäische Zentralbank?

Achse-Autor Vince Ebert erklärt, warum er der Achse mehr vertraut als der EZB. Und warum Sie jetzt eine Patenschaft übernehmen sollten. Gleich hier.

Warum wir die Achse des Guten machen und warum es wichtig, dass es sie weiter gibt, erfahren Sie auch hier.

  22.12.2014   09:41   Leserkommentare (im Wartemodus)

Es muss nicht immer Tel Aviv sein

Ein Automobilist hat am Sonntagabend mit seinem Fahrzeug von Dijon vorsätzlich Fussgänger angefahren. Elf Personen sind dabei verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Laut der Lokalzeitung «Le Bien Public» hat der Tatverdächtige zuerst um 20 Uhr im Stadtzentrum in der Nähe der Place Wilson vier Passanten umgefahren, danach bei vier weiteren ebenfalls absichtlichen Kollisionen sieben weitere Personen. Als der flüchtige Lenker wenig später von der Polizei festgenommen werden konnte, habe dieser sich auf «Allah» berufen und gesagt, er habe das «für die Kinder Palästinas» gemacht… Am Samstag war im mittelfranzösischen Joué-lès-Tours ein 20-Jähriger, der mit einem Messer Polizisten im Kommissariat angegriffen und verletzt hatte, erschossen. Er hatte dabei «Allahu Akbar» gerufen....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  22.12.2014   07:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

Für den mündigen Bürger: Total beschränkt von Alexander Neubacher

Eine Rezension von Johannes Richardt

Das Buch des Spiegel-Journalisten Neubacher ist eine faktenreiche, kluge und humorvolle Chronik der Regulierungswut der letzten Jahre. Ein Muss für jeden, der sich für das Thema Bevormundung interessiert.

Wussten Sie schon, dass tibetische Mönche Ärger mit der Hamburger Umweltbehörde bekommen haben, weil sie ein aus drei Kilo Sand gefertigtes Manadala in die Alster streuen wollten, oder dass es einem Fischhändler ebenfalls in der Hansestadt richterlich auferlegt wurde, ein Schild mit der Aufschrift „Achtung: Fische können Fischgräten enthalten“ an seiner Verkaufstheke anzubringen? Nein? Ich habe das und vieles mehr auch erst aus Alexander Neubachers Buch Total beschränkt. Wie uns der Staat mit immer neuen Vorschriften das Denken abgewöhnt gelernt; obwohl ich mich als Novo-Redakteur...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur  Wissen 

  21.12.2014   22:36   Leserkommentare (im Wartemodus)

Eine Wiederholung aus traurigem Anlass

Dieser Text erschien bereits im September 2014 auf der “Achse” zum 80. Geburtstag von Udo Jürgens.

1970 war das Jahr, in dem sich die Beatles trennten und Elvis anfing, fett zu werden. Die Doors hatten ihre besten Zeiten hinter, Joe Cocker die seinen vor sich. Die anfangs heftig bekreischten Searchers waren längst Geschichte, auch viele andere Beat-Gruppen und Solo-Acts, welche seit den frühen Sechzigern den Musikmarkt aufgemischt hatten, etwa die Small Faces. In jenem Jahr klebten an den Litfaßsäulen der Bundesrepublik Plakate für die Konzerttournee „Udo ´70“, Nachname erübrigte sich. Es gab nur einen Udo. Jeder kannte seine Hits. „Warum nur, warum?“ „17 Jahr’, blondes Haar.“ „Mercie, Chérie.“ Aber, lag das nicht vier, fünf Jahre oder länger zurück, in grauer Schnulzenvergangenheit? Udo ´70? Was haben wir...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  21.12.2014   15:49   Leserkommentare (im Wartemodus)

Vorbild für Thüringen

Natürlich stand die Koalition zwischen Sozialdemokraten und Grünen mit nur 38 Prozent der Sitze im Parlament zwangsläufig auf unsicheren Beinen. Doch sie hätte funktionieren können, wenn die Regierung nicht schon nach kurzer Zeit einen Linksrutsch vollzogen und Haushalts- und andere Vereinbarungen mit der ehemals kommunistischen Linkspartei geschlossen hätte. Diese Strategie besiegelte das Schicksal der Regierung, auch wenn das Ende rascher und dramatischer kam als erwartet. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135621188/Der-Wohlfahrtsstaat-Schweden-ist-in-der-Krise.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  21.12.2014   15:26   Leserkommentare (im Wartemodus)

Allah, Zeus und Wotan

Eine Geiselnahme mit tödlichem Ausgang in Sydney; ein Anschlag in Pakistan, wild um sich schießende Taliban töten 150 Menschen, darunter 130 Kinder; ein Autobombenattentat im Jemen, 25 Menschen sterben vor einer Schule, darunter abermals 15 Kinder; eine Massenentführung in Nigeria, mindesten 100 Menschen werden verschleppt, 30 erschossen: die Terrorbilanz einer einzigen Woche, der letzten.

Würden wir noch weiter zurückblicken, füllte sich die Seite schnell mit der Auflistung von Selbstmordattentaten, Entführungen, Raubüberfällen, Vergewaltigungen, barbarischen Exekutionen, Misshandlungen aller Art - vom Hände abhacken bis zum Augen ausstechen. Auch die eine oder andere Steinigung wäre zu verzeichnen, eine Strafe, bei der Frauen, die sich des Ehebruchs verdächtig gemacht haben, zunächst bis zum Hals eingegraben und dann...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  21.12.2014   12:15   Leserkommentare (im Wartemodus)

Affe rettet Leben (eine Lektion für IS-Henker)

A monkey saved the life of another monkey who fell unconscious after being electrocuted in India’s northern city of Kanpur on Saturday.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur