Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  31.07.2015   23:19   Leserkommentare (im Wartemodus)

Was die Hamas von der Fatah unterscheidet

Ganz gezielt geht es bei dieser geschichtsrevisionistischen Operation jedoch darüberhinaus darum, die Basis für die Vernichtung des jüdischen Staats zu legen, indem dem jüdischen Volk jedes historisches Existenzrecht auf dem Boden “Palästinas” abgesprochen wird. Denn auch, wenn sie gegenüber ihren westlichen Geldgebern etwas anderes vortäuschen mögen: Von der Hamas unterscheiden sich Fatah und PA nur darin, dass sie Israel nicht in einem, sondern in zwei Schritten zerstören wollen. Ein Nebeneinander von Israel und einem zu gründenden Palästinenserstaats akzeptieren sie allenfalls als Zwischenstation, an dessen Ende die Übernahme ganz “Palästinas” stehen soll. Mehr.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

Filz bei Fortuna

Bei der Glücksspielregulierung geht es nicht um die Bekämpfung der Glücksspielsucht oder andere vorgeschobene Gemeinwohlinteressen, sondern ausschließlich um den Erhalt des staatlichen Lotterie-Monopols. Von Johannes Richardt. Lesen

Foto: Axion23. CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

Schaut auf diese Namen!

Wir sollten die Standhaftigkeit der CDU-Bundestagsabgeordneten schätzen, die in Sachen Griechenland-Rettung mit Nein stimmten, damit wir mitkriegen, wenn sie von Sanktionen der Partei- und Fraktionsführung getroffen werden. Von Günter Ederer. Lesen

Foto: Bettenburg. CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

Per Einheitsmeinung in den Abgrund

„Unsere Verfassung garantiert das Recht der freien Meinungsäußerung. Das Unglück ist nur, dass es so wenige in Anspruch nehmen“. Wer hat das gesagt? Wann und wo? Vera Lengsfeld hat eine überraschende Antwort. Lesen

Foto: foxxyz. CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

  31.07.2015   22:59   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bumm-bumm-bumm. Wumms-wumms-wumms. Ta Ta Ta Ta.

Oliver Jeges

Meine musikalische Toleranzschwelle ist sehr hoch. Das sagen zumindest die Leute in meinem Umfeld. Ich weiß nicht, ob sie das als Kompliment oder Beleidigung meinen. Schließlich gibt es im musikalischen Sinne nichts Schlimmeres als den Alleshörer. Der „Ich mag Klassik, aber auch Metal und Samba“-Typ. Mit Klassik meinen solche Leute „The Very Best of 1740 - 1910“, von der Morgenstimmung bis zur kleinen Nachtmusik. Und Metal steht für die drei radiotauglichen Nummern von Metallica sowie die etwas härteren Gitarrenriffs von Eddie Van Halen. Wahrscheinlich wurde der CD-Regalmeter-Spruch „von Abba bis ZZ Top“ eigens für den Alleshörer erfunden.

Ich muss gestehen: ich bin so ein Alleshörer. Das macht mich unter selbst ernannten Musikologen verständlicherweise verdächtig. Ich mag Abba und ZZ Top. Al Bano und...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  31.07.2015   22:27   Leserkommentare (im Wartemodus)

The Betreuungsgeld

Murat Altuglu

In 2012, the Merkel government introduced an infant support scheme, called the Betreuungsgeld. The aim of it was to assist families in taking care of their child between the ages of one and three.

The reader outside Germany might come to the conclusion that this propitious policy would have received universal acclaim in Germany. What is more natural than to support a mother looking after her child?

Well, one must not know that the German elite is dominated by leftist, and that the moral decay of this elite is at terminal stage. From the very beginning, this ostensibly benevolent bill was viciously attacked by the German state and private media and the leftist parties, particularly the Greens and the SPD, and even from within the CDU. One can visit the respective media websites and just type in Betreuungsgeld and click...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Sie fehlen uns noch!

Falls Sie noch keine Patenschaft für die Achse des Guten abgeschlossen haben, dann ist jetzt der richtige Moment. Sichern auch Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden, damit sie weiterhin unbequem bleiben kann. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bedanken uns recht herzlich!
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  31.07.2015   13:12   Leserkommentare (4)

Das falsche Spiel mit den Flüchtlingen

Es ist so furchtbar typisch für unser Land. Rechte Dumpfbacken vor Asylbewerberunterkünften beherrschen die Schlagzeilen, was den stets beliebten „Kampf gegen Rechts“ befeuert, als ob es darum ginge, wieder einmal den Anfängen zu wehren. Bemerkenswert ist jedoch vielmehr die große Hilfsbereitschaft der Mehrheit der Deutschen denen gegenüber, die hierzulande ein anderes, ein besseres Leben suchen. Und es ist ein offenes Geheimnis: ohne das private Engagement vieler Bürger wäre die rasant anschwellende Zuwanderung noch weniger zu bewältigen.

Na klar: good news are no news. Doch vor allem lässt sich die Angst vor einem neuen „Rechtsruck“ prächtig funktionalisieren. Der Vorwurf, „rechts“ zu sein, ist fast so schlimm wie der, ein misogyner Sexist zu sein. Beides kann einem flugs die Karriere kosten.

Für Politiker und...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  31.07.2015   11:26   Leserkommentare (1)

Der IS ist Islam in Reinkultur

Im IS geschieht derzeit das, was schon zur Zeit des Propheten mit dessen Billigung Frauen und Ungläubigen angetan wurde – man lese die kanonischen Hadithe und die Geschichten, in denen Mohammed unter gewissen Voraussetzungen die Tötung und Versklavung von Frauen befahl.

Merke: Nicht allein der Koran ist rechtleitend für gläubige Muslime. Genauso wichtig: die Sunna = Traditon, darin zentral die Hadithe, die Sammlung von Geschichten, Aussprüchen und Anweisungen des Propheten.

Die Kinder- und Vielehe unter Muslimen etwa geht nicht auf den Koran, sondern direkt auf Mohammeds überliefertes Vorbild zurück. Insofern kann der häufig gehörte Satz, diese oder jene muslimische Praxis sei “unislamisch” weil “nicht durch den Koran gedeckt”, zwar formal richtig, aber dennoch eine Falschaussage sein. Oder gar eine dicke Lüge. Dann...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen 

Anzeige

  31.07.2015   09:45   Leserkommentare (4)

Zuwanderung: Der linke Sieg beim Kampf um die Worte

Von Tim Tressel

Die regierenden Parteien werfen sich beim Asyl-Thema gegenseitig Rücksichtslosigkeit oder Betroffenheitspolitik vor, und das mit Recht. Die Parteien und Kommentatoren reden viel über den Gesprächston, die Debattenkultur und die allgemeine Gefühlslage, obwohl das alles nichts zu einer Lösung des Problems beitragen wird.

Die linken Kräfte der Republik nutzen die Stimmung im Land genauso für ihre propagandistischen Zwecke wie die rechten Kräfte, die, unter dem Deckmantel der Überforderung der Behörden, Anschläge auf Unterkünfte verüben und sonstige Straftaten begehen. Grüne, Linke und SPD beschwören die Willkommenskultur und den Kampf gegen rechts, um für ihre Sache zu mobilisieren. Als ob ein Paar NPD-Futzies hier demnächst das Land übernehmen würden. Die autoritäre Gefahr von rechts geht meiner...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 

  31.07.2015   09:42   Leserkommentare (im Wartemodus)

Monetäre Tollheit lässt sich noch steigern

Wenn man in einer Grube steckt, sollte man mit dem Graben aufhören. Jedoch gilt diese Weisheit offenbar nicht in der Eurozone. Nach fünf turbulenten Jahren der aus der monetären Integration Europas erwachsenen Krise planen führende europäische Politiker nun, mit Vollgas die nächste Stufe der Integration anzustreben. Es geht um die Integration der Fiskalpolitik.

In seiner aktuellen Ausgabe berichtet der SPIEGEL über Bestrebungen, die Haushalte der Eurozonen-Mitglieder enger zu koordinieren. In Zukunft könnte ein europäischer Finanzminister über einen nennenswerten Anteil der bisher nationalen Haushalte verfügen. Ein neues europäisches Schatzamt könnte auch eine eigene Steuerhoheit beanspruchen, indem es entweder einen Teil der nationalen Besteuerung an sich zieht oder die Berechtigung bekommt, einen Aufschlag darauf zu...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Wirtschaft 

  30.07.2015   23:10   Leserkommentare (1)

Die europäische Wohlstandsvernichtungsmaschine

Der Euro ist vielleicht eine der größten wirtschaftspolitischen Fehlentscheidungen des vergangenen Jahrhunderts – und wenn nicht schnell etwas passiert, wird er Europa zerstören… Der Euro hat sich eben nicht als Wohlstandsmaschine, sondern als Wohlstandsvernichtungsmaschine erwiesen. In mehr als der Hälfte aller Mitgliedsländer der Währungsunion liegt die Wirtschaftsleistung heute unter dem Niveau des Jahres 2007. Die europäischen Staaten mit einer eigenen Währung dagegen stehen heute alle besser da als damals. Die traurige Wahrheit dieser Tage ist, dass das ebenfalls hoch verschuldete und ebenfalls nicht gerade vorbildlich regierte Ungarn gut durch die Krise gekommen ist, während Griechenland in der Depression versank. Die Krise des Euro – sie ist eben genau das: eine Krise des Euro. Die gemeinsame Währung sollte dem...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  30.07.2015   21:48   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kein Witz: Schäuble will EU-Kommission entmachten!

Der Minister hat nach Angaben von Brüsseler Diplomaten auf dem Treffen der EU-Finanzminister vor zwei Wochen in Brüssel eine schnelle Diskussion der EU-Staaten darüber angemahnt, wie die Kommission ihre ursprüngliche Kernaufgabe – die Durchsetzung des europäischen Rechts etwa als Wettbewerbshüterin und in der Aufsicht über die Binnenmarktregeln – noch erfüllen kann. Schäuble denkt daran, diese Funktionen an politisch unabhängige Behörden nach dem Vorbild des Bundeskartellamts auszugliedern und so der Zuständigkeit der Kommission zu entziehen.
Hier geht es weiter.

“Die Europäische Kommission verfolgt schon länger eine eigene politische Agenda”, sagt Matthias Kullas vom Centrum für Europäische Politik (CEP) in Freiburg. “Jean-Claude Juncker formuliert das allerdings deutlicher als seine Vorgänger.” Hier.

Siehe auch:...[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland