Auslese






  26.01.2015   07:11   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Norden gegen den Süden. Und umgekehrt.

Hier aus aktuellem Anlass ein paar Bemerkungen über Nordsüdkonflikte. Sie müssen nichts bedeuten. Aber die Spannungen zwischen Berlin und Athen regen nun mal die Phantasie an.

Schließlich sind Nord-Süd-Konflikte uralt. Der dramatischste herrscht(e) zwischen Europa und Afrika. Die Folgen des Kolonialismus sind in dem Südkontinent nicht überwunden. Aber Afrika benutzt die Geschichte der nördlichen Unterdrückung längst als billige Ausrede für eigenes Versagen.

Auf dem amerikanischen Doppelkontinent gilt der nördliche Riese USA als böser Hauptschuldiger an den Miseren und an dem Versagen lateinamerikanischer, also südlicher Staaten. Die Vereinigten Staaten selber haben sich sogar einen fürchterlichen Bürgerkrieg geleistet, weil die südlichen Baumwoll- und Sklavenstaaten und die nördlichen Industrie- und Handelsstaaten...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  25.01.2015   22:04   Leserkommentare (im Wartemodus)

Griechenland-Wahl: Warum viele Schulden nicht helfen

“Es ist ein Erdrutsch-Sieg der Linken in Griechenland….Wenn jetzt die Aktionäre jubeln, weil die Kurse explodieren, ist es ein Warnruf für alle anderen, die Sparer: Denn sie sind die Verlierer. Wer auf Sparbuch, Lebensversicherung, Riesterrente oder einen Bausparvertrag vertraut, ist gekniffen: Es gibt keine Zinsen mehr, und das jetzt auf lange Zeit. Das zerstört die langfristige Lebensplanung von Millionen Menschen. Es ist unfassbar, wie wenig kritisch man damit umgeht. Man lässt die Menschen allein, und rettet dafür wen auch immer.  Kommentar von Roland Tichy hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  25.01.2015   20:39   Leserkommentare (im Wartemodus)

Steinmeier hört Stimmen von Stimmen

Der deutsche Außenminister während eines Besuches in Algerien heute:
“Ich habe verschiedene Stimmen gehört, die besorgt sind, über die Berichterstattung, die sie über ausländerfeindliche, islamophobische Stimmen in Deutschland gehört haben.” Steinmeier hat seinen Gastgebern erklärt, dass hier nicht die Mehrheit demonstriert…
http://rtl-now.rtl.de/rtl-aktuell/rtl-aktuell.php?container_id=193851&player=1&season=0

Auch gut:
Angesichts der Pegida-Demonstrationen hat der Zentralrat der Juden in Deutschland vor der Gefährlichkeit der Bewegung gewarnt. In einem Interview mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Montag) sagte der Präsident Josef Schuster: “Ich erwarte von jedem, der dort mitläuft, dass er sich bewusst ist, welches Gedankengut dort transportiert wird, und wem er dort folgt.” Es gehe ihm gar nicht darum, “dass oder ob...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  22.01.2015   13:09 (sticky)   Leserkommentare

Michael Miersch bleibt der Achse erhalten

Liebe Leser,

unser Kollege Michael Miersch hat in dieser Woche seinen Abschied als Autor, Redakteur und Herausgeber der Achse des Guten erklärt. Wir bedauern seinen Schritt sehr.

Michael Miersch verlässt die Achse allerdings nur zum Teil. Er hat die Achse-Gesellschafter darüber in Kenntnis gesetzt, dass er auch weiterhin Gesellschafter und Miteigentümer der Achse bleiben wird, um an der Zukunft des Blogs teilzuhaben.

Unseren treuen Lesern möchten wir versichern, dass wir die Achse des Guten auch in Zukunft so weitermachen werden, wie wir es seit ihrer Gründung halten:

Die Achse des Guten bietet Raum für unabhängiges Denken. Ihre Autorinnen und Autoren lieben die Freiheit und schätzen die Werte der Aufklärung. Sie versuchen populären Mythen auf den Grund zu gehen, und sind skeptisch gegenüber Ideologien.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Hausnachrichten 

Anzeige

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Seitdem geht es mit dem Leserinteresse steil bergauf. Im abgelaufenen Dezember 2014 zählte Die Achse des Guten fast 1,2 Millionen Besucher und 3,15 Millionen Seitenaufrufe, ein neuer Reklordwert. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 30.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Januar haben schon 1.610 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist mehr als großartig! Und Tag für Tag entschließen sich weitere Leser uns zu unterstützen. Machen auch sie mit. Wir bedanken uns recht herzlich!

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  25.01.2015   19:07   Leserkommentare (im Wartemodus)

Auf Wiedersehen, Griechenland?

Q: Is Germany prepared to countenance Greek exit from the euro?
Chancellor Angel Merkel would certainly like to avoid a Grexit. The media coverage of a financial meltdown and economic devastation in Greece that would follow Grexit would likely be deeply damaging for Germany’s standing in Europe. Moreover, Germany, like other eurozone countries, would face heavy losses on bailout loans and central-bank exposure to Greece.

But Germany can only continue to finance Greece if there’s a counterparty: a government in Athens that is prepared to run a significant primary budget surplus, and to overhaul the Greek economy to make it more viable inside the euro.

Q: And if Syriza refuses to meet those terms: Will Merkel blink?
No. German leaders fear that funding a Greece that refuses to reform would be the death knell of the eurozone. Other...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  25.01.2015   18:58   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kreuzberg, immer wieder Kreuzberg

“Die Bezirksverordnetenversammlung von Friedrichshain-Kreuzberg erklärt ihre Solidarität mit den Polizisten, welche nur aufgrund ihres Berufsstandes von Linksextremisten (…) angegriffen wurden und werden.”

SPD, Grüne, Linke und Piraten stimmten diesem Antrag im Dezember erst zu, nachdem das Wort “Linksextremisten” ersatzlos gestrichen worden war. Sie argumentierten, Polizisten würden schließlich auch von Neonazis angegriffen. Timur Husein berichtet mir, er habe um Beispiele für rechtsextreme Übergriffe auf die Polizei in Friedrichshain-Kreuzberg gebeten, aber nur Schweigen geerntet. http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/kreuzberg-verschweigt-die-urheber-linker-gewalt

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  25.01.2015   18:46   Leserkommentare (1)

Patriotische Europäer gegen die Skandalisierung des Abendlandes

Will man dieser Tage eine Demonstration anmelden und wünscht man sich maximale mediale Aufmerksamkeit, so kommt man nicht umhin, sein Anliegen so zu benennen, dass irgendwas mit –ida oder -ada dabei herauskommt. Einst von der Presse völlig unbeachtete Kundgebungen und Aufmärsche locken plötzlich Scharen von Reportern an, finden Eingang in die Abendnachrichten und lassen die sozialen Netzwerke beben.

LEGIDA firmierte einst unter der Bezeichnung ‚Friedenswinter‘: Besorgte deutsche Islamistenfreunde gegen die Israelisierung und Amerikanisierung des Abendlandes. Elsässer, Jebsen, pro-Hamas-Aktivisten, Abgeordnete der Linkspartei und andere Antisemiten gaben sich hier ein Stelldichein. Weitestgehend unbeachtet allerdings.

Und auch PEGADA gibt es schon länger: Besorgte Deutsche gegen TTIP. Der Spuk wird wohl noch eine Weile so...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  25.01.2015   18:45   Leserkommentare (im Wartemodus)

Jetzt kommt die wirkliche Euro-Krise

The euro stands on the brink of its biggest ever crisis today as Greeks vote in their general election – with the anti-austerity party Syriza maintaining a four-point lead in the polls.

With the euro at its lowest value against sterling in seven years, a Syriza victory could trigger panic in the EU and the eurozone – risking bankruptcy for Greece and its exit from the euro.

With the fate of Greece’s €240 billion bailout from the European Union and IMF unclear, Syriza leader Alexis Tsipras has rejected any suggestion that Athens is under pressure to come to terms with its creditors by the end of next month.

Yesterday it emerged that some Greeks have stopped paying their tax bills in recent weeks, hoping a Syriza government would not pursue the debt.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  25.01.2015   18:28   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das laute Schweigen der Antifa

Paul Nellen

Nach dem Mord an dem Asylbewerber Khaled Idris Bahray am 12. Januar in Dresden veranstaltete die örtliche Linke, zusammen mit der Antifa mehrere antirassistische Demonstrationen und am 17. Januar eine Großdemo mit 3500 Teilnehmern gegen “den ersten Pegida-Mord” (Islamisches Zentrum Dresden) unter dem Motto: “Rache für Khaled Idris Bahray!!!”,  obwohl zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht feststand, wer der Mörder war: https://linksunten.indymedia.org/de/node/131830

Auch in anderen Städten des Bundesgebietes wurden Khaled-Gedenkdemos organisiert, wie die Wikipedia berichtet: “In Mannheim und Lübeck gingen am 17. Januar 2015 ... Tausende auf die Straße, um Khaled Bahrays zu gedenken und ein Zeichen für Respekt und Toleranz zu setzen. Am 18. Januar fand in Berlin eine Gedenkdemonstration für Bahray unter dem Motto Gegen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  25.01.2015   14:40   Leserkommentare (1)

Steinmeier macht den Kissinger

Frank-Walter Steinmeier gibt uns wieder einmal Rätsel auf. Mehr noch als andere scheint er sich wegen Pegida Sorgen zu machen. „Ich werde“, ließ er Bild am Sonntag wissen, „ständig darauf angesprochen.“ Das Thema versetze die Welt in helle Aufregung, während hierzulande „unterschätzt“ werde, „welchen Schaden die fremdenfeindlichen und rassistischen Sprüche und Plakate der Pegida schon jetzt angerichtet haben“.

Nun ist der Außenminister, was das Ausland anlangt, zweifelsohne besser informiert, als es unsereiner sein kann. Überblicken wir doch allenfalls die öffentliche Meinung anderer Länder, soweit sie sich in der Weltpresse spiegelt. Dass uns das Thema da noch nicht weiter ins Auge gefallen ist, mag von Fall zu Fall, bei Spanien, Italien, Griechenland oder China, an mangelnder Sprachkenntnis liegen. Der...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland