Henryk M. Broder / 24.05.2016 / 22:39 / Foto: genvessel / 5

Das Rauchen gehört zu Deutschland

In einem normalen Land ist alles erlaubt, das nicht verboten ist. In Deutschland ist es umgekehrt. Rauchen ist nicht ausdrücklich verboten, es wird den Rauchern aber vermiest. Dass sie nun gegängelt werden, ist einerseits ein Akt der ausgleichenden Gerechtigkeit, andererseits ein Schritt weiter in eine Erziehungsdiktatur./ mehr
Rainer Grell / 26.05.2016 / 06:00 / Foto: Tibor Végh / 0

Dossier: Die Last, Frau zu sein – in fünf Religionen

Die gesellschaftlich und rechtlich inferiore Stellung der Frau hat eine lange Geschichte, die trotz aller Fortschritte leider noch nicht zu Ende ist. Wenn es um die Frau geht, sind sich die fünf Weltreligionen und damit die Männer einig. Dennoch geht die Epoche der mehrtausendjährigen männlichen Dominanz zu Ende. Ein Überblick./ mehr
Tamara Wernli / 25.05.2016 / 09:15 / Foto: Ivaan Kotulsky / 0

Landstreicher? Obdachloser? Wohnungssuchender?

„Landstreicher“? Geht gar nicht. „Obdachloser“? Ist diskriminierend. „Wohungssuchender“? Geht, aber nicht mehr lange. Bald wird man sich darunter eine Erscheinung vorstellen, die nach Alkohol riecht und Passanten um Münzen bittet. Der Versuch politisch korrekt zu sein, ist wie das Rennen Hase gegen Igel./ mehr
Gastautor / 26.05.2016 / 06:10 / Foto: Policia Nacional / 1

Europameisterschaft: Willkommenskultur für gegnerische Tore!

Dürfen wir besser sein als andere? Und dazu „Einigkeit und Recht und Freiheit“ singen? In schwarz-rot-gold? Ist es nicht total ungerecht, wenn es Mannschaften gibt, die schlechter sind als wir? Warum gibt man nicht einfach jedem Spieler einen Ball? Ja, warum eigentlich nicht?/ mehr
heute
26.05.2016
Vera Lengsfeld / 26.05.2016 / 16:00 / 0

Gedenkort für einen Massenmörder: Die CDU lässt Ho Chi Minh huldigen

Ho Chi Minhs Truppen wüteten mit Massenerschiessungen oder begruben ihre Opfer bei lebendigem Leibe. Ein CDU-Abgeordneter will dem Massenmörder jetzt im sächsischen Moritzburg einen verklärenden Gedenkort widmen - mitsamt "Holzhaus im vietnamesischen Stil". Lediglich die kleine Gruppe der ehemaligen vietnamesischen Boat-People wehrt sich gegen diese skandalöse Geschichtsklitterung./ mehr

„Merkels Zeit läuft ab“, titelt Tilman Gerwin auf Stern-online, um dann in von diesem Magazin bisher nicht gekannter Klarheit zur Sache zu kommen. Ist zwar schon eine Weile her, wurde aber kaum beachtet: „Verantwortungslos handelt Merkel auch gegenüber Deutschland, für das die Kanzlerin ja immerhin auch noch zuständig ist. Man muss schon ein sehr sonniges Gemüt haben, um daran zu glauben, dass die frauenfeindlichen Silvester-Exzesse in Köln und Hamburg nicht nur ein erster Vorgeschmack waren auf das, was droht, wenn man noch weit mehr junge muslimische Männer weitgehend unkontrolliert ins Land lässt als bisher schon.Seit Monaten schon schmeißt die Kanzlerin Nebelbomben in die Debatte, um von ihrem eigenen Versagen abzulenken. Sie sagt: "Wir schaffen das“ - aber wo bleibt der große Integrationsplan des Kanzleramtes, die "Agenda Einwanderung", die konkret benennt, wie sie es zu schaffen gedenkt?“ / Link zum Fundstück
Stefan Frank / 26.05.2016 / 11:35 / 0

Reinhard Baumgarten - Ruhanis williger Helfer

Eigentlich, sozusagen von Amts wegen, ist Reinhard Baumgarten der Korrespondent des SWR in Teheran. Tatsächlich aber arbeitet er für das iranische Regime, indem er Falschmeldungen in Deutschland verbreitet. Besonders witzig: Die iranische Regierung habe mit dem Holocaust-Karikaturen-Wettbewerb nichts zu tun. Sie distanziere sich sogar davon! Wenn das der Führer noch erlebt hätte!/ mehr

Henryk M. Broder / 26.05.2016 / 09:27 / 0

Steinmeier fällt ein Stein vom Herzen

Die Frage, wer in Österreich zum Präsidenten gewählt wird, geht mitnichten nur die Österreicher etwas an. Auch die deutsche Grüne Jugend, der deutsche Präsident und der deutsche Außenminister wollen ein Wort mitreden. Einfach einmarschieren und den Ostmärkern befehlen, was sie tun sollen, geht ja leider nicht mehr./ mehr

Hilfe, wie tief ist das einstige "Sturmgeschütz der Demokratie" gesunken. Jetzt macht der Spiegel  sich schon zum Hiwi des Abmahnvereins "Deutsche Umwelthilfe". Das Magazin Bilanz schreibt: Richtig gefährlich für die Unabhängigkeit der Presse aber wird es, wenn Medien sich bei ihren Recherchen mit Lobbyisten zusammenspannen... Bestes Beispiel: die Kooperation des „Spiegels“ mit dem ARD-Magazin Monitor und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in der Abgasaffäre... Stellen wir uns für eine Sekunde vor, der „Spiegel“ recherchiere gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Der Aufschrei in der Öffentlichkeit wäre groß – vor allem im linken Mainstream der Medien. / Link zum Fundstück
Archi W. Bechlenberg / 26.05.2016 / 07:04 / 0

Rauchverbot zwischen Lounge und Flüchtlingsheim

Ende letzten Jahres stellte ich an das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen eine Anfrage. Ausgelöst hatte das ein Filmbericht über eine Asylunterkunft, in dem ich rauchende Bewohner sehen konnte. Dürfen die das?/ mehr

Gastautor / 26.05.2016 / 06:10 / 1

Europameisterschaft: Willkommenskultur für gegnerische Tore!

Dürfen wir besser sein als andere? Und dazu „Einigkeit und Recht und Freiheit“ singen? In schwarz-rot-gold? Ist es nicht total ungerecht, wenn es Mannschaften gibt, die schlechter sind als wir? Warum gibt man nicht einfach jedem Spieler einen Ball? Ja, warum eigentlich nicht?/ mehr

Rainer Grell, Gastautor / 26.05.2016 / 06:00 / 0

Dossier: Die Last, Frau zu sein – in fünf Religionen

Die gesellschaftlich und rechtlich inferiore Stellung der Frau hat eine lange Geschichte, die trotz aller Fortschritte leider noch nicht zu Ende ist. Wenn es um die Frau geht, sind sich die fünf Weltreligionen und damit die Männer einig. Dennoch geht die Epoche der mehrtausendjährigen männlichen Dominanz zu Ende. Ein Überblick./ mehr

25.05.2016
Gestern begann die griechische Polizei mit der Räumung des Lagers Idomeni an der grechisch-mazedonischen Grenze. Die Flüchtlinge schienen auf diesen Moment gewartet zu haben, es gab keine Proteste, keinen Widerstand. Obwohl Organisationen wie medico international und Ärzte ohne Grenzen sich gerne weiter um die Flüchtlinge gekümmert hätten. Im heute-journal kam ein frewilliger Helfer namens Dominik Wittkowsky zu Wort, der drei Monate zusätzliche Mahlzeiten in Idomeni ausgegeben hatte. Auch er hätte das Camp gerne erhalten, musste aber einsehen: Heute ging es ein bißchen zu Ende, die Leute haben resigniert, stagniert, sind klar geworden, dass es nicht weiter geht, dass es halt zu Ende ist, dass es keine Möglichkeit mehr gibt, über die Grenze zu gehen... Zu dieser Einsicht hätten die Flüchtlinge schon eher kommen können, wären sie nicht von Freiwilligen wie Dominik Wittkowsky dazu angehalten worden, im eigenen Dreck auszuharren, auch nachdem klar war, dass Mazedonien die Grenze nicht aufmachen würde. Die Helfer wollten sich ihren Abenteuerspielplatz nicht nehmen lassen, den Preis für ihr Gutsein bezahlten die Opfer ihres sozialen Engagements. Leider wurde im heute-journal nicht gesagt, was Dominik Wittkowsky sonst so macht, für welche NGO er arbeitet und wo er nächtigt. Nun muss er sich einen anderen Horror-Ort suchen, an dem er sich entfalten kann. Die Investigativen vom ZDF werden ihm bestimmt folgen. / Link zum Fundstück
Flüchtlinge aus Eritrea, die in der Schweiz aufgenommen wurden, reisen in ihre Heimat, um an den Feiern zur Unabhängigkeit des Landes teilzunehmen. Wenn das stimmt, muss der Begriff Flüchtling neu definiert werden. / Link zum Fundstück
Thomas Rietzschel / 25.05.2016 / 12:45 / 0

Super Aussichten für Griechenland! So hat auch die DDR alle Krisen überlebt

Der IWF bleibt im Boot. Es sollen wieder Milliarden nach Griechenland fließen. Konkretes wurde nicht beschlossen, aber die Aussichten sind gut, schließlich hat man lange verhandelt./ mehr

Auf 3-Sat Kulturzeit schlägt der Autor Florian Werner ("Die Kuh Leben, Werk und Wirkung") als Antwort auf die niedrigen Milchpreise die volle Staatsbürgerschaft für Kühe vor.  In dem Beitrag ab 12.45 Minute. Wen würden die Kühe wählen? Die Grünen oder etwa die AFD? / Link zum Fundstück
Tamara Wernli / 25.05.2016 / 09:15 / 0

Landstreicher? Obdachloser? Wohnungssuchender?

„Landstreicher“? Geht gar nicht. „Obdachloser“? Ist diskriminierend. „Wohungssuchender“? Geht, aber nicht mehr lange. Bald wird man sich darunter eine Erscheinung vorstellen, die nach Alkohol riecht und Passanten um Münzen bittet. Der Versuch politisch korrekt zu sein, ist wie das Rennen Hase gegen Igel./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegen zu setzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com